Wettbewerb ungewöhnlich wohnen-kids

Die Freiräume knüpfen in ihrer Funktion und Gestaltung an die Ideen der Gartenstadt an. Zum Quartier präsentieren sich die Gebäude einladend mit einem zentralen Haupteingangsbereich und einem vorgelagerten Platz mit Sitzplätzen und Fahrradabstellmöglichkeiten für Besucher. Durch Vorgärten mit einzelnen Wohnungseingängen öffnen sich die privaten Räume zur Straße und tragen so zur Kollektivität im Quartier bei. Zwei Durchgänge in den Gebäuden führen in die gemeinschaftlich nutzbaren Gartenhöfe, die durch Hecken umschlossen sind und den Bewohnern eine geschützte Atmosphäre für Aufenthalt und Spiel bieten. Ein zentraler Weg verbindet die Gemeinschaftsgärten der beiden Grundstücke untereinander und bietet gleichzeitig Quartiersbewohnern und Kindern eine sichere Durchwegung zum Anni-Albers-Park und dem Spielplatz an. Die Gärten sind charakterisiert durch offene Wiesen mit Apfelbäumen auf einer bewegten Bodenlandschaft.

1. Preis 2020 im hochbaulich freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb.

im Team mit schröderarchitekten, Bremen

Auslober: GEWOBA AG Bauen und Wohnen